Wilde Wasser - eine Erfolgsgeschichte

Der große Riesachwasserfall im Untertalzoom

Die heutigen Wasser-Erlebniswege Wilde Wasser gehen auf Überlegungen Mitte der 90er Jahre zurück. So gab es 1995 bereits erste konkrete Überlegungen über eine Steiganlage oberhalb des Großen Riesachwasserfalles durch die Höllschlucht.

Aus der Idee des Alpinsteiges entwickelte sich im Lauf der Zeit ein Projekt, welches zunächst das Rohrmooser Untertal, und schließlich auch das Rohrmooser Obertal einschließen sollte.

Wilde Wasser - eine Chronologie

  • 1996: Herbert Schütter und Sepp Schweiger führen eine erste Geländeerkundung durch und erstellen Skizzen.
  • 2003: Erstellung von Einreichunterlagen für die naturschutzrechtliche Bewilligung und die Abklärung für Fördermöglichkeiten.
  • April-Juni 2004: Begehungen durch die Höllschlucht und Festlegung einer Trasse
  • Juni 2004: Ansuchen um die naturschutzrechtliche Bewilligung
  • September 2004: Begehung mit den Naturschutz-Verantwortlichen des Landes und Gründung der ARGE „Alpine Wasser Untertal“. Es wird eine Projektgruppe aus Planern, Tourismus- und Gemeindevertretern zwecks Betreuung und Realisierung des Vorhabens gegründet. Mit der Bauleitung wird Herbert Schütter betraut.
  • Dezember 2004: Die naturschutzrechtliche Bewilligung für die Alpinsteiganlage wird erteilt.
  • 2005: Detailplanung und Baubeginn am 22. Juni.
  • Anfang Oktober 2005: Fertigstellung des Alpinsteiges und baubehördliche Abnahme am 5. Oktober.
  • 29. Juni 2006: Offizielle Eröffnung des Alpinsteiges durch die Höllschlucht.
  • August 2009: dem Themenweg Wilde Wasser in Rohrmoos-Untertal wird der Titel des ersten offiziellen National Geografic Wanderwegs verliehen.
  • Mai 2013: Das Rohrmooser Obertales wird in die WASSERWEGE von Wilde Wasser integriert.