Die Obertaler Almenrunde

Schöne Seen und urige Almen

Blick von der Obertaler Almenrunde auf den Duisitzkarseezoom

Ausgangspunkt:

Wanderportal Hopfriesen, Obertal

Gehzeit:

ca. 6 Stunden für die gesamte Runde

Die Obertaler Almenrunde führt an einigen der schönsten Seen der Schladminger Tauern vorbei. Auf dem Weg liegen zudem einige urige und Almen, die zum Verweilen und zur Rast einladen.

Startpunkt dieser abwechslungsreichen Wanderung ist beim Wanderportal Hopfriesen im Obertal, das man bequem mit dem Wanderbus erreicht. Von hier wandert man - vorbei am Nickelmuseum - leicht ansteigend zuerst entlang eines Hohlweges durch den Wald und quert unterhalb einer Felsstufe den Giglachbach und gelangt zur Lackneralm.

Etwas steiler bergauf geht es dann zwischen den Kehren der Forsstraße zum historischen Knappenkreuz nahe des Landauersees (diesen kann man über einen Forstweg und ca. 35 zusätzliche Minuten hin & zurück) erreichen.

Nur wenige Minuten oberhalb des Knappenkreuzes öffnet sich bei den Giglachalmen das weite Giglachkar. Dort sieht man Reste der ehemaligen Knappenbehausungen. Vorbei am Wegkreuz 775/776 geht's weiter zu den Giglachseen. Um diese unbeschreibliche Naturkulisse richtig auf sich wirken zu lassen, empfiehlt es sich in der Ignaz-Mattis-Hütte oder der Giglachseehütte eine Rast einlegen.

Nun wandert man zurück zum Wegkreuz 775/776 und wandert auf dem Weg Nr. 775 über einen schönen Wandersteig zum Murspitzsattel, von wo man den grandiosen Tiefblick zum Duisitzkarsee genießt.

Von hier geht es nun steil bergab zum Duisitzkarsee, wo die Fahrlechhütte und die Duisitzkarseehütte zur Rast einladen. Man durchwandert dabei einen uralten Lärchen- und Zirbenwald mit wunderschönem Ausblick auf den See. Im Frühsommer ist dieser Hang voll blühendem Almrausch.

Vom See geht es wahlweise über einen Wandersteig oder über einen Forstweg schließlich zurück ins Tal zur Eschachalm am Eschachboden, wo man sich zum Abschluss noch Kaffee und Kuchen verdient hat.

Von der Eschachalm geht es wieder bequem per Wanderbus zurück nach Schladming und Rohrmoos.