Der Alpinsteig in der Höllschlucht

Der Kleine Riesachwasserfallzoom
Der große Riesachwasserfall im Untertalzoom
Die Seilhängebrücke am Alpinsteig Wilde Wasserzoom

Der Alpinsteig Höll liegt oberhalb der größten Wasserfälle der Steiermark - den Riesach Wasserfällen im Rohrmooser Untertal.

Das Wasser in der Klamm sorgt für beeindruckende und unvergleichliche Naturschauspiele, die Dir durch den Steig auf erlebnisreiche Weise zugänglich gemacht sind.

Während Du vom Seeleiten-Parkplatz zu den Wasserfällen und zum Alpinsteig aufsteigst, ist Dir das Rauschen und Tosen der Wasserfälle ein ständiger Begleiter. Erste konkrete Überlegungen für eine Steiganlage durch die Höllschlucht oberhalb des Großen Riesachwasserfalles stammen bereits aus dem Jahr 1995. Ein Jahr danach führten Herbert Schütter und Sepp Schweiger eine erste Geländeerkundung durch und erstellten Skizzen.

Der Alpinsteig Höll in Zahlen

Um Dir den Alpinsteig ein wenig greifbarer zu machen, und Dir eine Vorstellung zu vermitteln, haben wir Dir nachfolgend einiges an Zahlenwerk zusammengestellt:

  • Die Steiglänge beträgt 1.065 m, gemessen zwischen dem Steg über den Großen Riesachfall und der Gfölleralm.
  • Auf dieser Strecke beträgt der Höhenunterschied ungefähr 155 m, welche mit Hilfe von ca. 500 Stufen überwunden werden.
  • Für die Errichtung waren 900 Arbeitsstunden der Firma Bliem und 1.300 Arbeitsstunden des Maschinenring notwendig.
  • Während der Errichtung wurde für 20 Stunden ein Hubschrauber für Materialtransporte eingesetzt.
  • Am Eingang zum Alpinsteig befindet sich eine Stahlseil-Hängebrücke mit einer Länge von fünfzig Metern.
  • Eine weitere Stahlbrücke mit 14 m Länge befindet sich kurz vor dem Ausstieg unter der Gfölleralm.
  • Entlang der Steiganlage wanderst Du über sechs weitere Brücken, welche Längen zwischen 4,5 und 7 Meter aufweisen.
  • In der Klamm befinden sich außerdem zwei Schaustege mit jeweils 5,5 m Länge.
  • Über 15 Stahlstiegen mit insgesamt 94 m Länge steigst Du entlang der Höllschlucht auf.

Des weiteren wurden unter anderem 500 Torstahlspitzen, 95 Stück Rundeisen, 360 m Stahlblech, 150 m Lärchenpfosten, 150 m Seilnetz, 300 m Seilgeländer, 80 m³ Schotter sowie 75 einzelne Gitterroststufen verbaut, damit Du das beeindruckende Naturschauspiel in der Höllschlucht auf Dich wirken lassen kannst.

(Quelle: ennstalwiki.at)


Um das Erlebnis für alle Besucher bestmöglich zu gestalten, bitten wir Dich, die Steiganlage nur bergwärts zu benutzen und für den Weg ins Tal die Wegvariante über den Forstweg zu nehmen. Der Alpinsteig Höll ist Teil von mehreren Wanderungen ab dem Seeleiten-Parkplatz ins Riesachtal:

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ok