Die Klafferkessel-Runde

Die Königstour in den Schladminger Tauern

Rast oberhalb des Unteren Klafferseeszoom

Ausgangspunkt:

Seeleiten-Parkplatz, Untertal

Gehzeit:

8-10 Stunden
(1 bis 2-Tagestour)

Die Königstour Klafferkessel ist eine Wanderung zu einem Relikt aus der Eiszeit und führt in hochalpine Landschaft. Diese Bergtour zählt zu den schönsten Wanderungen in den Schladminger Tauern. Mehr als 30 Seen in unterschiedlichen Größen sind auf einer Seenplatte in rund 2.300 Meter Seehöhe verteilt.

Vom Seeleiten-Parkplatz und dem Gasthaus Riesachfall geht es durch das Steinriesental zur Gollinghütte, von wo der Weg in vielen Kehren über Stufen und Felsschultern zum Greifenberg Sattel führt. Ein kleiner See, mit dem Hochgolling im Hintergrund, ist ein erster beeindruckender Anblick.

Der weitere Aufstieg zum Greifenberg (2.618 m) erfolgt über eine gestufte Geröllhalde. Dominierend und den Klafferkessel einrahmend ragen gegenüber die dunkelgrünen, stark gegliederten Flanken des Waldhorns auf, davor leuchten im Grün der Moose die kleinen und größeren Seeaugen, die sich auf unterschiedlichen Etagen verteilen. Mehr im Osten zeigt sich die Pyramide der Hochwildstelle und darunter die grünen Hänge des "Himmelreichs".

Vom Gipfel geht es zunächst über brüchiges Gelände (Weg Nr. 702 - kurze Seilversicherung) im Bereich der Oberen Klafferscharte in steilen Kehren bergab bis in den Kessel. Bis weit in den Sommer hinein sind viele der Seen noch mit Eis bedeckt. Moose und Flechten erwecken in Verbindung mit den Seen und der wilden Felsszenerie den Eindruck einer Urlandschaft. Durch den Klafferkessel selbst geht es meist leicht bergab bis zur markanten Felsgestalt des Greifensteins, wo man den Kessel verlässt.

Der weitere Weg führt über einige Geländeschwellen steil hinunter in die Lämmerkare und über einen Wiesenhang bis zur Preintalerhütte auf 1.657 Meter. Der Abstieg zur Kotalm ist anfangs noch etwas steiler, danach meist eben bis zur Kaltenbachalm am Riesachsee und zur Gfölleralm. Der letzte Abstieg dieser langen Wanderung führt über den Forstweg hinunter zum Seeleiten-Parkplatz beim Gasthof Riesachfall.


Viele Gäste genießen diese alpine Tour in zwei Tagesetappen und nächtigen in einer Schutzhütte am Weg (Gollinghütte oder Preintalerhütte).